Deutsch / Englische Erbfälle

Bei vielen Ehen, in welchen ein Ehepartner deutscher Staatsangehöriger und der andere britischer Staatsangehöriger ist, zählt beim Todesfall sowohl in Deutschland als auch in England/Wales vorhandenes Vermögen zum Nachlass. Insbesondere bei Grundvermögen kann es zu einer „Nachlassspaltung“ mit der Folge kommen, dass sowohl englisches als auch deutsches Erbrecht zur Anwendung gelangt. Da sich das englische Erbrecht vom deutschen Erbrecht teilweise erheblich unterscheidet (z.B. im Bereich des Pflichtteilrechts), kann es daher hinsichtlich des in England und Deutschland gelegenen Nachlasses zu unterschiedlichen Rechtsfolgen kommen.

 

 

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.   Hier können Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr über dieses Thema erfahren.